TATJANA VOROBJOVA
PROGRAMME
zurück zum Hauptmenü

           

TATJANA VOROBJOVA
PROGRAMME
zurück zum Hauptmenü

 

Pressespiegel

 
                 
 

"... Der Cembalistin Tatjana Vorobjova gelang die Verknüpfung von persönlichem Ausdruck mit hohem Einfühlungsvermögen in die verschiedenen Personalstile der Komponisten."

Kieler Nachrichten, März 1997

 

"... Hervorragende Dynamik und unbändige Spielfreude zeichneten die Darbietungen aus."

Wolfsburger Nachrichten, Februar 1998

 

"....Diese Werke aus einer Zeit, die erst anfing, zwischen Hammerflügel und Cembalo zu trennen, diese Trennung aber keineswegs immer auch sprachlich klar vollzog, verlangen gerade vom "Clavier"-Spieler ziemlich differenzierte Ausdrucksmöglichkeiten. Der empfindsame Stil will eigentlich schon Dynamik, die das Cembalo aber kaum bieten kann, und so sind Zeitakzente in der Darstellung wichtig. Die hervorragende Cembalistin ging mit diesen Ausdrucksmöglichkeiten sehr differenziert um und setzte so den Stil bei allen drei recht gleichartigen Konzertchen vermutlich bestmöglich in Klang um...."

Kölner Stadtanzeiger, Oktober 2004

 

„…Unbedingt hervorgehoben werden muss die aus Lettland stammende Ausnahme-Cembalistin Tatjana Vorobjova. Unterstützt von der umwerfend präsenten Aufnahmetechnik der SACD, bringt sie die Musik mit ebensoviel Feuer wie Sensibilität scheinbar mühelos zum Leuchten.“

Concerto, Oktober 2006

 

"... In C.P.E. Bachs Württembergischer Sonate Nr. 1 a-moll zündete die junge Cembalistin aus Riga die exquisiten Flammen hochgestimmter Daseinsfreude. Unzählig ihre Klangnuancen, lieblich blühte der Andante-Satz..."

Neue Ruhrzeitung Wesel, August 1999

 

"...Schon die ersten Takte von Weckmanns Toccata in a, dem ersten Stück des Nachmittags, weckten Lust auf das zu erwartende: Tatjana Vorobjovas Virtuosität und ihre musikalische Einfühlsamkeit hoben die besten Seiten des Instruments hervor. ... Es war nicht nur ein gutes, sondern auch geistreiches Konzert. Dem Publikum wurde ein echtes Kulturereignis geboten."

Ruhr-Nachrichten, Februar 2003

 

"...Ein ganz besonderer Genuss war die Interpretation des feurig-sprühenden "Italienischen Konzerts" von Johann Sebastian Bach: Mit energischen Akzenten versah die lettische Cembalistin Tatjana Vorobjova den Kopfsatz. Mit filigraner Feinfühligkeit interpretierte sie das schlichte Andante und gab dem übermütigen Schlusssatz strahlende Klangfülle...."

Heinsberger Nachrichten, März 2005

 
                 
zurück zum Hauptmenü

PROGRAMME
T
ATJANA VOROBJOVA

           

zurück zum Hauptmenü

PROGRAMME
T
ATJANA VOROBJOVA